Politikinstrumente für ein klimaneutrales Deutschland - 50 Empfehlungen für die 20. Legislaturperiode (2021-2025)

Vorschläge für die klimapolitisch relevanten Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft. Hinzu kommen sektorübergreifende Maßnahmen.

  • Laufzeit: 05/2021 - 06/2021

Deutschland hat sich im Pariser Klimaabkommen gemeinsam mit der Staatengemeinschaft verpflichtet, die globale Erderwärmung auf unter 2 Grad gegenüber 1990 zu begrenzen, möglichst auf 1,5 Grad. Dafür muss das Land spätestens 2045 klimaneutral sein. Mit der aktuellen Novelle des Bundes-Klimaschutzgesetzes hat die Bundesregierung die nationale Zielarchitektur entsprechend angepasst. Was noch fehlt, sind die politischen und rechtlichen Maßnahmen, um diese Ziele konsequent umzusetzen.

Die Studie „Klimaneutrales Deutschland 2045“ von Prognos, Ökoinstitut und Wuppertal Institut im Auftrag von Agora Energiewende, Agora Verkehrswende und der Stiftung Klimaneutralität hat dargestellt, dass Klimaneutralität bis 2045 sowohl technisch als auch wirtschaftlich möglich ist und den Weg dorthin aufgezeigt. Mit diesem Impulspapier legen die Organisationen nun umfassende Empfehlungen für die erforderlichen Maßnahmen und Instrumente vor, die in der neuen Legislaturperiode auf den Weg gebracht werden müssen, um Deutschland auf den Weg zur Klimaneutralität zu bringen.

Das Papier macht Vorschläge für die klimapolitisch relevanten Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft. Hinzu kommen sektorübergreifende Maßnahmen: Dazu zählen insbesondere die Fiskalpolitik und eine weitere Reform des Bundes-Klimaschutzgesetzes. Damit werden der Handlungsbedarf, aber auch die Handlungsmöglichkeiten für eine künftige Bundesregierung aufgezeigt. Die Weichen für die Erreichung der Klimaziele 2030 und die Klimaneutralität 2045 werden in der kommenden Legislaturperiode gestellt.

Projektleitung

Partner

Bild
Bild

Alle Inhalte

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!

]>