Dr. Patrick Graichen

Direktor

Patrick  Graichen

Patrick Graichen hat 2012 Agora Energiewende mit aufgebaut, zunächst als stellvertretender Direktor und leitet die Denkfabrik seit 2014 als Direktor und Geschäftsführer. In dieser Zeit hat er kontinuierlich Impulse im Bereich der Klima- und Energiepolitik in Deutschland, Europa und international gegeben – unter anderem zum Strommarktdesign, zum Ausbau der Erneuerbaren Energien, zum Kohlekonsens, zur Wärmewende und zu einer Energiewende-Industriepolitik. Gleichzeitig steht er im ständigen Austausch mit vielen Akteurinnen und Akteuren im Bereich der Klima- und Energiepolitik. Im Jahr 2018 zeichnete ihn die Zeitung Energie & Management im Auftrag einer Jury als Energiemanager des Jahres aus.

Bevor er zu Agora Energiewende kam, arbeitete er von 2001 bis 2012 im Bundesumweltministerium, zunächst als Referent im Referat für internationalen Klimaschutz, dann als persönlicher Referent des Staatssekretärs sowie zuletzt als Referatsleiter für Klima- und Energiepolitik. In dieser Zeit hat er unter anderem die Ausgestaltung der ökonomischen Instrumente des Kyoto-Protokolls, das Integrierte Energie- und Klimaprogramm der Bundesregierung von 2007, das EU-Klima- und Energiepaket 2008 und die Gesetzgebungsverfahren im Bereich des Energiewirtschaftsrechts federführend verhandelt.

Mit der Energiewende befasst sich Graichen schon seit seiner Studienzeit. Er hat in Heidelberg und im britischen Cambridge Politik- und Volkswirtschaft studiert und am Interdisziplinären Institut für Umweltökonomie der Universität Heidelberg zu kommunaler Energiepolitik promoviert.

Patrick Graichen ist verheiratet und hat vier Kinder.

Dass die Union auch den CO2-Preis (und damit z.B. Spritkosten) schneller steigen lassen will als geplant, hat sie geschickt umständlich formuliert - aber anders ist dieser Satz im #CDUWahlprogramm m.E. nicht zu verstehen: "Wir wollen den Aufwuchspfad der CO2-Bepreisung straffen"

Jährliche Anzahl heißer Tage (Tmax>=30°C) während der zurückliegenden Jahrzehnte in #Deutschland. #Klimawandel pic.twitter.com/hWmT4XWEk3

Im Neubau sind Wärmepumpen heute Standard, in Bestandsbauten noch die große Ausnahme. Ich habe mir u.a. von @MarekMiara (@FraunhoferISE) + @Ma_Deutsch (@AgoraEW) erklären lassen, unter welchen Bedingungen eine #Wärmepumpe im Altbau sinnvoll ist: (€) sz.de/1.5322410

Projekte

Alle Inhalte

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!

]>