Andreas Graf

Projektleiter Europäische Energiepolitik

Andreas Graf unterstützt die Arbeit von Agora Energiewende im Bereich Europäische Energiepolitik und nutzt im Rahmen der deutschen Energiewende gewonnene Einsichten zur Entwicklung fachlich belastbarer, praxisnaher und politisch relevanter Ratschläge für Entscheidungsträger in Brüssel. Von 2014 bis Anfang 2017 war Andreas Graf Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der umweltpolitischen Denkfabrik Ecologic Institute in Berlin, wo er Forschungsprojekte und Dialogprozesse zur deutschen und europäischen Energiepolitik unterstütze.
Zuvor hat Andreas Graf als Blue Book Trainee in der Generaldirektion Energie der Europäischen Kommission und als Internationaler Parlaments-Stipendiat des Deutschen Bundestags gearbeitet. Andreas Graf studierte Politikwissenschaft, Umweltstudien und Germanistik in Deutschland, den USA, Japan, und Indien und erwarb den Master Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Potsdam.

Das sorgt für Kosteneinsparungen bei Haushalten & Infrastruktur: Verbraucher:innen können von günstigen Strompreisen profitieren und gleichzeitig sinkt der notwendige Netzausbaubedarf. 8/8

So können Nutzer:innen von Wärmepumpen und E-Autos Engpasssituationen im Stromnetz vorbeugen und ihren Verbrauch an der Auslastung der Netze und an Erneuerbaren Energien ausrichten. 7/8

Deshalb sollte die @bnetza zunächst zeitlich gestaffelte Netzentgelte (HT-/NT-Tarife) vorschreiben, die mit voranschreitender Digitalisierung zeitvariabel werden, also je nach Netzzustand variieren und die Auslastung des Netzes abbilden. 6/8

Alle Inhalte

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!

]>