Der französische und der deutsche Stromsektor im Überblick

Zwei Länderberichte zu Frankreich und Deutschland geben einen Überblick über die Strukturen der Stromsysteme der beiden Länder.

Die Strommärkte von Deutschland und Frankreich sind mit deutlichem Abstand die größten in Europa. Gemeinsam verbrauchen die beiden Länder fast ein Drittel des gesamten europäischen Stroms. Zwar gelten die beiden Systeme noch immer als sehr unterschiedlich: hier ein stark zentralisiertes, fast monopolitisches, weitgehend auf Kernenergie basierendes System, dort ein zunehmend dezentrales System, das immer stärker durch erneuerbare Energien geprägt wird. In jüngerer Zeit zeigt sich aber eine Annäherung, etwa hinsichtlich des Ausbaus der Erneuerbaren Energien, der Energieeffizienz oder der anteiligen Reduktion der Kernenergie.

Einen Überblick über die Stromsysteme in Deutschland und Frankreich geben zwei nun von Agora Energiewende vorgestellten Länderberichte. Sie sind in englischer Sprache verfasst und stehen unten zum Download bereit.

Die Berichte beschreiben die Strukturen, das regulatorische System, die Entwicklung des Strommixes  sowie den jeweiligen politischen Rahmen in beiden Ländern. Zwar steht jeder Bericht für sich, aber gerade eine gemeinsame Betrachtung veranschaulicht einige der zentralen Entwicklungen der europäischen Energiepolitik der letzten Zeit.

Mit den Länderberichten zu Frankreich und Deutschland legt Agora Energiewende die Berichte 3 und 4 in der Reihe vor. Bereits erschienen sind „Niederlande“ und „Polen“. Wie alle Länderberichte handelt es sich nicht um allumfassende und abgeschlossene Werke. Vielmehr stellen sie eine Momentaufnahme dar und sollen bewusst unfertigen Arbeitscharakter besitzen. Kommentare und Verbesserungsvorschläge sind daher gerne gesehen und können an countryprofile@agora-energiewende.de gesendet werden.

Für weitere Informationen

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!