Felipe Sgarbi

Energieexperte beim Instituto Acende Brasil in São Paulo, Brasilien

Felipe  Sgarbi

Felipe Sgarbi arbeitet als Energieexperte am Instituto Acende Brasil in São Paulo, einem Think Tank der sich mit der Entwicklung von Maßnahmen für mehr Transparenz und Nachhaltigkeit im brasilianischen Stromsektor beschäftigt. Derzeit ist er an einem Projekt beteiligt, das die Frage behandelt, wie die Regulierung im Hinblick auf den schnellen Ausbau der dezentralen Energieerzeugung in Brasilien verbessert werden kann. Neben dem regulatorischen Ansatz ist Felipe auch an neuen Geschäftsmodellen in diesem aufstrebenden Sektor interessiert.

Felipe promovierte im Energy Graduate Programme an der Universität São Paulo. Während dieser Zeit widmete er sich nicht nur den akademischen Tätigkeiten, sondern beteiligte sich auch an Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit Gas- und Energieunternehmen.

Letzten Freitag war ich beim Nationalen Wassersstoffrat in einer Anhörung zu Gast. Es ging um die Weiterentwicklung der Wasserstoff-Strategie und den Markthochlauf von #H2. Die Zusammenfassung meiner Stellungnahme im THREAD. (1/11)

Deutschlands Industrieunternehmen brauchen bei #Investments in klimaneutrale Technologien Planungssicherheit und Verlässlichkeit durch die Politik. Kurz gesagt, #Klimaschutz muss zum Geschäftsmodell werden! @SabineNallinger @Stiftung2Grad Mehr zum Thema: bit.ly/2ZOiZTm pic.twitter.com/TlqEyyGJRC

Heute gilt es vor allem für die energieintensive #Stahl-, #Zement- und #Chemieindustrie mit ihren langen Investitionszyklen in die #klimaneutrale Wirtschaft von morgen zu investieren, um sich zukunftssicher aufzustellen. Mehr Key Findings: bit.ly/2ZOiZTm👇@P_Graichen pic.twitter.com/N9PStn8Zm2

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!

]>