Felipe Sgarbi

Energieexperte beim Instituto Acende Brasil in São Paulo, Brasilien

Felipe  Sgarbi

Felipe Sgarbi arbeitet als Energieexperte am Instituto Acende Brasil in São Paulo, einem Think Tank der sich mit der Entwicklung von Maßnahmen für mehr Transparenz und Nachhaltigkeit im brasilianischen Stromsektor beschäftigt. Derzeit ist er an einem Projekt beteiligt, das die Frage behandelt, wie die Regulierung im Hinblick auf den schnellen Ausbau der dezentralen Energieerzeugung in Brasilien verbessert werden kann. Neben dem regulatorischen Ansatz ist Felipe auch an neuen Geschäftsmodellen in diesem aufstrebenden Sektor interessiert.

Felipe promovierte im Energy Graduate Programme an der Universität São Paulo. Während dieser Zeit widmete er sich nicht nur den akademischen Tätigkeiten, sondern beteiligte sich auch an Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit Gas- und Energieunternehmen.

Zum #Agorameter geht’s hier entlang: bit.ly/3wPEDqV

Mehr erneuerbare & weniger fossile Stromerzeugung, eine gesunkene Stromnachfrage & temporär günstigere Erdgasverstromung drücken den Strompreis im Januar im Mittel um ca. 30% bzw. 50€/MWh (=5 ct/kWh) gegenüber dem Vorjahresmonat. 3/3 pic.twitter.com/bUhBtckz92

Kosten für Gasverstromung fallen um 22% ggü. Jan/22 aufgrund entspannter Versorgungslage ➡️ milde Witterung (+0,9°C), volle Gasspeicher (+30%) & Verbrauchsrückgang reduzieren Gas- & Kohlenachfrage. Wird der Februar kalt, könnten fossile Energiepreise schnell wieder steigen. 2/3 pic.twitter.com/46MGgpOGEw

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!

]>