Daniela Gomel

Koordinatorin für Politik und Governance bei der Fundación Vida Silvestre Argentina

Daniela  Gomel

Daniela Gomel koordiniert den Bereich Politik und Governance bei der Fundación Vida Silvestre Argentina (FVSA). Sie arbeitet an Governance- und Advocacy-Strategien, um Umweltthemen wie Energie und Klimawandel, Landnutzung und Ozeane in der öffentlichen Debatte zu stärken. Nebenbei unterrichtet sie Politikwissenschaften an der University of Buenos Aires. Bevor sie zur FVSA kam war sie Rechtsberaterin im argentinischen Nationalkongress, wo sie an der Verabschiedung des Gesetzes zur Förderung dezentraler Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien beteiligt war. Des Weiteren machte sie Station bei der Umweltschutzbehörde der Stadt Buenos Aires sowie bei der NGO „Fundación Directorio Legislativo“, welche die Interessen der Zivilgesellschaft zu Umweltpolitik koordiniert. Daniela hat einen Master of Science in Energiepolitik der University of Sussex des Vereinigten Königreichs.

Als EnerTracks Fellow beschäftigt sich Daniela mit der Rolle von Genossenschaften bei der Förderung dezentraler Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien. Sie beschäftigt sich diesbezüglich mit den Geschäftsmodellen und Regulierungen der deutschen Energiewende, die auf den argentinischen Kontext übertragbar sind.

A successful international #EnergyTransition is the key to #prosperity and #ClimateChange mitigation. Join us @AgoraEW to make it happen! It's your #job to make a difference: agora-energiewende.de/en/about-us/jo…

Wie geht der Koalitionsstreit um den #CO2Preis aus? CDU-Fraktionsvize Andreas Jung setzt jetzt auf einen Emissionshandel mit Höchst- und Mindestpreis. Der könne innerhalb von einem Jahr eingeführt werden, sagt Jung im @tazgezwitscher-Interview: taz.de/CDU-Klimaexper…

@MKreutzfeldt @tazgezwitscher ETS ernst nehmen (2/2): ETS-Zertifikate sind Finanzinstrumente, deren Versteigerung, Handel, Registerhandling & Aufsicht entsprechend angelegt werden müssen. Wir haben im EU ETS schmerzhaft gelernt: Quick-and-Dirty-Verfahren gehen da gar nicht & nicht mal Q+D geht in einem Jahr!

@MKreutzfeldt @tazgezwitscher ETS ernst nehmen (1/2): Man kann ETS für 100 Verpflichtete aufsetzen, muss aber beachten, dass man Doppelregulierungen mit EU ETS vermeiden (1/3 des Erdgases, 1/4 der Mineralölprodukte) & ggf. Herausnahme Industrie umsetzen muss. Geht nur bei Letztlieferanten = X.000 MRV-Prozesse

Emissionshandel jenseits der Helikopterperspektive (1/3): Viele interessieren sich für ETS für die bisher nicht vom EU ETS regulierten Bereiche. ETS sind Wir haben uns für @AgoraEW insgesamt 18 Ausgestaltungsfragen mit 54 Umsetzungsoptionen angesehen: bit.ly/2KM5NYR

Hier nun die Kernergebnisse in Kürze. 1. Emissionshandel für Verkehr und Gebäude ist kompliziert. 2. Die einfachste Variante dauert 2-3 Jahre. 3. Schneller Klimaschutz geht nur über Reform der Energiesteuern in Richtung CO2-Intensität der Energieträger agora-energiewende.de/veroeffentlich… pic.twitter.com/miwUmfkVuN

Sorry, es gab einen Typo im ersten Tweet. Hier geht's lang: agora-energiewende.de/presse/neuigke… twitter.com/pleh_mann/stat…

Emissionshandel für Wärme & Verkehr klingt prima in der Theorie. Die praktische Umsetzung aber ist äußerst komplex, wie unsere neue Studie v. @felixmatthes @oekoinstitut zeigt. 18 Umsetzungsoptionen dekliniert sie durch, die schnellste dauert 2-3 Jahre. agora-energiewende.de/presse/neuigke…

Wir werden die Studie bis zum Mittag online stellen #letzterFeinschliff twitter.com/co2abgabe/stat…

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!

]>