Ulrich Bärtels

Verwaltungsleiter (bis Oktober 2020)

Ulrich  Bärtels

    Ulrich Bärtels war als Verwaltungsleiter bei Agora Energiewende tätig und verantwortete die Bereiche Personal, Finanzen, Fördermittelmanagement, Vertragswesen, IT und Office Management.

    Vor seinem Einstieg bei Agora war Ulrich Bärtels mehr als 12 Jahre (2007 bis 2020) bei Oxfam Deutschland als Verwaltungsleiter und Leiter Personal & Organisation tätig. Im Laufe seiner Tätigkeit bei Oxfam gestaltete er das Wachstum der Hilfs- und Entwicklungsorganisation erfolgreich mit, setzte wichtige Impulse für ein effizientes Management, entwickelte die Verwaltung entsprechend den Anforderungen der Geschäftsbereiche weiter und vertrat Oxfam Deutschland in den Arbeitsgruppen der Personal- und Finanzdirektoren des internationalen Oxfam Verbunds. Von 2002 bis 2007 war er im Rahmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit als Managementberater eines privaten Krankenhauses im Jemen und als Consultant für öffentliche Gesundheitsprojekte in Zentral-, Südost-Asien und Ost-Afrika bei der GFA Consulting Group tätig. Seinen beruflichen Werdegang startet er als Geschäftsbereichsleiter Verwaltung im deutschen Krankenhauswesen (1999 bis 2002).

    Ulrich Bärtels hat Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Lüneburg studiert. Zudem erwarb er einen Master of Sciences in Community Health and Health Management in Developing Countries an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

    Last call to join tomorrow's webinar! Is the pandemic accelerating the phase-out of coal in Poland? 🗓 April 8, 10-11 am (CET) 📌Register now! 👉 bit.ly/3rWgbQ2 pic.twitter.com/VqsumGgLi2

    What do Denmark and the Netherlands have in common when it comes to energy taxation? They both have effective carbon prices well above €100 per tonne, well above the EU average. You know what they also have in common? Key energy poverty indicators well below the EU average. pic.twitter.com/FqXOBz4IKL

    @hh_wandsbek @Biokraftstoff @P_Graichen @Deutschlandfunk Der globale Stromverbrauch wird durch die zunehmende Elektrifizierungsrate (Verkehr, Industrie, Wärme) weiter steigen. Um einen damit verbundenen Emissionsanstieg zu verhindern, brauchen wir mehr grünen Strom – dafür muss der Zubau von Erneuerbaren erheblich an Dynamik gewinnen.

    Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!

    ]>