Fellows

Outono 2019

  • Christine Juta

     
  • Filipe Sgarbi

     
  • Júlio cristão Adiátema

     
  • Lina Maria Puerto Chaves

     
  • Neha Tiple

     
  • Zhou Yang

     

Verão 2019

  • Agus Tampubolon

     
  • Ayşe Ceren Será

     
  • Catrina Laura Godinho

     
  • Lira Ramadani

     
  • Minh Tam Do

     
  • Vishwesh Pavnaskar

     

Primavera 2019

  • aleithya Morales

     
  • Daniel Gomel

     
  • Deon Arinaldo

     
  • Deon Arinaldo

     
  • Naila Saleh

     
  • Oleksii Mykhailenko

     

Leichter Anstieg der THG-Emissionen im #Verkehr, trotz weiterhin geringerer Mobilität ➡️ Sektorziel wird verfehlt. Emissionen könnten 2022 deutlich steigen, z.B. durch mehr Reiseverkehr. Positiv: mehr E-Mobilität, u.a. dank CO₂-Flottengrenzwerten der EU. bit.ly/3tX1ZL7 pic.twitter.com/swKjhuwMCQ

Hier unsere Kurz-Analyse zur Energiepreiskrise im Thread. Genaueres in unserer Jahresauswertung 2021 und dem Webinar dazu bit.ly/33ReFbY twitter.com/AgoraEW/status…

Viele dieser und weitere Abbildungen sind in unserer Publikation „Die Energiewende in Deutschland. Stand der Dinge 2021“ zu finden. Hier geht’s lang: bit.ly/3r5mJOR 8/8

Fazit: Kurzfristig braucht es eine politische Lösung, um einkommensschwache Haushalte beim Strom- & Gaspreis finanziell zu entlasten. Mittelfristig ist Preisentspannung in Sicht. Langfristig sorgen nur #Erneuerbare für günstige #Energiepreise + vermeiden Energiepreiskrisen. 7/8

Steigende Preise für #Kohle & #Gas treiben #Strombörsenpreise in die Höhe. Besonders betroffen: Länder mit viel konventioneller Erzeugung, nur hoher EE-Anteil dämpft Preisentwicklung > Preisgefälle vom Süden & Südosten Europas in den Norden. 6/8 pic.twitter.com/MwgKdObPxk

Der steigende CO₂-Austoß von Kohlekraftwerken vergrößert die Nachfrage nach CO₂-Zertifikaten und verteuert den CO₂-Preis im Jahresverlauf um das Dreifache. Doch selbst dieser Preisanstieg kann das Comeback der teuren #Kohleverstromung nicht aufhalten. 5/8 pic.twitter.com/AJDHhFpmvX

28% mehr #Kohlestrom in 2021. Gründe: 1) Strom aus Erdgas ist im Vgl. zu Kohlestrom unwirtschaftlich, 2) Stromverbrauch steigt um 12% und 3) gleichzeitig weniger erneuerbarer Strom (-13,5%) wegen ausbleibenden Starkwinden & weiterhin zu geringem Zubau. 4/8 pic.twitter.com/zyoVA91kcm

Ein Grund für die #Energiepreiskrise 2021: Hoher Gasverbrauch durch kühles Frühjahr leert Gasspeicher auf niedriges Niveau, Speicher werden nicht schnell genug aufgefüllt > Unsicherheit lässt Gaspreis rasant steigen. Weitere Gründe: asiat. Energienachfrage, geopol. Lage, ... 3/8 pic.twitter.com/cC8ntikTz2

#Gaspreis 2021 ist im Jahresmittel von 9,5 €/MWh 2020 auf 48 €/MWh um 408% gestiegen – einer der Hauptgründe für die Verdreifachung des #Strompreis|es (Jahresmittel) an der Strombörse. Hoher Preisdruck macht Strom aus Erdgas teurer als Kohlestrom. 2/8 pic.twitter.com/jjA4R4ntf6

Marktpreise für #Fossile weiterhin auf hohem Niveau, nach erster Entspannung zu Jahresbeginn 2022. Doch 2021 wirkt nach – Preise haben sich 2021 ver-x-facht: Erdgas x11, Kohle x4, Rohöl x1,6, Strom x9. Gründe der Energiepreiskrise im Thread👇 1/8 pic.twitter.com/f6DTCyEIAY

Mantenha-se em contacto - subscreva a nossa Newsletter!

]>