Ein Wort zu den grundlegenden Fragen bei der Transformation von Energiesystemen

Agora Energiewende startet mit „A Word on“ neue Publikationsreihe / Den Anfang machen Flexibilität von Stromsystemen und die Frage, was Staaten berücksichtigen müssen, um Erneuerbare Energien zu möglichst niedrigen Kosten auszubauen

Weltweit beginnen immer mehr Länder damit, ihre Energiesysteme zu transformieren. Dabei geht jedes Land seinen eigenen Weg - entsprechend seiner ökonomischen, gesellschaftlichen und natürlichen Rahmenbedingungen. Trotz aller Unterschiede der jeweiligen Transformationen gibt es jedoch viele Gemeinsamkeiten. Zudem wächst das Bedürfnis nach Informationen über die Mittel und Wege bei der Transformation von Energiesystemen.

Um dieser Nachfrage gerecht zu werden hat Agora Energiewende die Reihe „A Word on…“ ins Leben gerufen. Die ersten beiden Bände sind jetzt erschienen, sie beschäftigen sich mit „Flexibilität“ und den niedrigen Kosten Erneuerbarer Energien.

In „A Word on Flexibility“ zeigen wir, welche Anforderungen Stromsysteme erfüllen müssen, um mit hohen Anteilen an fluktuierendem Wind- und Solarstrom zurechtzukommen – und dass es bereits heute Stromsysteme gibt, denen das gelingt. In „A Word on Low Cost Renewable Energy“ geht es um das nötige politische, infrastrukturelle und rechtliche Fundament, das nötig ist, damit sich die stark gesunkenen Technologiekosten bei Windkraft und Photovoltaik auch in niedrigen Stromkosten widerspiegeln können. Neben diesen beiden Bänden ist ein weiterer zum Thema Stromnetzausbau in Vorbereitung.

Die Reihe „A Word on…” erscheint in englischer Sprache und  richtet sich mit knappen Überblicksteilen und detaillierten Vertiefungen gleichermaßen an Entscheider wie an Fachleute. Die Publikationen stehen unten zum Download bereit.

Für weitere Informationen

Alle Inhalte

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!