• 11.11.2017

Kurzfristige Stilllegung von 8,4 Gigawatt alter Braunkohlekraftwerke gefährdet Versorgungssicherheit nicht

Kurzanalyse von Agora Energiewende auf Basis der Leistungsbilanzdaten der Übertragungsnetzbetreiber

Deutschland kann kurzfristig die 20 ältesten Braunkohlekraftwerke stilllegen. Die Versorgungssicherheit ist dadurch nicht gefährdet. Die Stilllegung halbiert in etwa die Klimaschutzlücke bis 2020. Zur Erreichung des 2020-Klimaschutzziels sind daher darüber hinaus weitere Maßnahmen nötig, unter anderem im Stromsektor eine Erhöhung des Ausbaus der Erneuerbaren. Das zeigt eine aktuelle Kurzanalyse von Agora Energiewende. Darin haben wir die Leistungsbilanzdaten der Übertragungsnetzbetreiber aktualisiert und bis 2020 beziehungsweise 2023 fortgeschrieben. Dafür wurden sowohl die Stilllegungen der 20 ältesten Braunkohlekraftwerke mit einer Leistung von 8,4 Gigawatt als auch der Atomausstiegs berücksichtigt. Die Kurzanalyse steht unten zum Download bereit.