Energiewende und Klimaschutz: Wie kann die Lücke zum 40%-Klimaschutzziel für 2020 geschlossen werden?

  • Event
  • 21.10.2014, 09:30 - 12:00
Auf dem Podium (v.l.n.r.): Dr. Patrick Graichen, Dr. Michael Schlesinger (Foto: Nikola Bock)

Deutschland hat sich vorgenommen, seine Treibhausgas-Emissionen bis 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. Bis Ende 2013 war eine Minderung von 24 Prozent erreicht, die meisten Prognosen erwarten ohne zusätzliches Handeln bis 2020 eine Treibhausgasreduktion von etwa 32 bis 34 Prozent unter das Niveau von 1990.    

Auch die Bundesregierung geht davon aus, dass das 40-Prozent-Ziel ohne schnell wirksame zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen deutlich verfehlt wird. Im November 2014 will sie deshalb ein Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 verabschieden, um die Klimaschutz-Lücke zu schließen. Alle Sektoren – von Energiewirtschaft und Industrie über den Handel und die privaten Haushalte bis hin zu Verkehr und Landwirtschaft – sollen entsprechend ihren Potenzialen zur Klimagasminderung beitragen.  

  • Mit welchen Maßnahmen kann die Lücke zum 40-Prozent-Ziel geschlossen werden?
  • Können die Potenziale im Bereich der Energieeffizienz und der Gebäudesanierung rechtzeitig gehoben werden?
  • Welche Rolle spielt der Verkehrssektor?
  • Welchen Beitrag soll die Energiewirtschaft leisten?
  • Welche Rolle spielt hierbei der Kohle-Gas-Mix im Kraftwerkspark?  

Diese Fragen wurden am 21. Oktober 2014 in Berlin vor etwa 110 Teilnehmern mit Experten diskutiert, die hierzu in jüngster Zeit aktuelle Gutachten vorgelegt haben.

PROGRAMM

Begrüßung und Einführung durch den Moderator

  • Dr. Patrick Graichen, Direktor Agora Energiewende, Berlin


Wahrscheinliche Entwicklung der CO2-Emissionen und Optionen zur Erreichung des Ziel-Szenarios: Ergebnisse der Energiereferenzprognose 2014 im Auftrag des BMWi

  • PD Dr. Dietmar Lindenberger, Direktor, Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln
  • Dr. Michael Schlesinger, Leiter Wirtschaft, Energie, Infrastruktur, Prognos AG, Basel


Die Klimaschutzlücke 2020 im Lichte der Erkenntnisse aus den politikorientierten Szenario-Modellierungen

  • Dr. Felix Chr. Matthes, Forschungskoordinator Energie- und Klimapolitik, Öko-Institut, Berlin


Der „ideale Kraftwerkspark“ als Beitrag der Energiewirtschaft zum Klimaschutzziel 2020: Ergebnisse einer Untersuchung im Auftrag von Trianel

  • Dr. Nicolai Herrmann, Enervis Energy Advisors


anschließend Podiumsdiskussion

top

Related content