Agora Energiewende

Agora Energiewende erarbeitet wissenschaftlich fundierte und politisch umsetzbare Wege, damit die Energiewende gelingt. Wir verstehen uns als Denk- und Politiklabor, in dessen Mittelpunkt der Dialog mit den energiepolitischen Akteuren steht.

Zusammen mit Akteuren aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft entwickeln wir ein gemeinsames Verständnis der Energiewende, ihrer Herausforderungen und der Handlungsoptionen. Das tun wir mit einem Maximum an wissenschaftlichem Sachverstand, zielstrebig, handlungsorientiert und jenseits ideologischer Festlegungen.

Der Fokus unserer Arbeit liegt auf dem Stromsektor. Wir wollen wissenschaftlich durchgerechnete Pfade aufzeigen, wie die Transformation hin zu einem fast vollständig auf erneuerbaren Energien basierenden System gelingt. Diese Pfade müssen erarbeitet, durchdacht, diskutiert und verstanden werden – in einem Prozess, der Fachleute und Entscheidungsträger wichtiger energiepolitischer Akteure vernetzt und miteinander ins Gespräch bringt. Ein zentraler Ort für diesen Diskussionsprozess ist der Rat der Agora.

Weil die Energiewende auch Auswirkungen auf andere Staaten Europas hat, blicken wir in unserer Arbeit über die deutschen Grenzen hinaus. Durch Dialoge, Workshops und Studien in Zusammenarbeit mit Partner-Organisationen in unseren Nachbarstaaten wollen wir ein gegenseitiges Verständnis für die jeweiligen energiepolitischen Herausforderungen schaffen und energiepolitische Kooperationen voranbringen. Zudem sind wir in Brüssel präsent, um den relevanten europäischen Akteuren die Aufgaben und Lösungsansätze für ein auf Erneuerbare Energien basierendes Stromsystem zu vermitteln. 

Agora Energiewende ist eine gemeinsame Initiative der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation.

Analysieren, verstehen, diskutieren, bewerten:

Damit wollen wir die Energiewende in Deutschland voranbringen.

Agora Energiewende ist eine gemeinsame Initiative der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation. 

Agora Energiewende: Das Wichtigste auf einen Blick
ProjektlaufzeitPhase 1: 2012 bis 2017 | Phase 2: 2017 bis 2021
Budget14 Millionen Euro in Phase 1 und 15 Millionen Euro in Phase 2
Teametwa 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Leitung von Dr. Patrick Graichen
RechtsformProgrammbereich der Smart Energy for Europe Platform SEFEP gGmbH
GesellschafterStiftung Mercator und European Climate Foundation

Weitere Informationen/Links

Newsletter

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!