Fachgespräch: Power-to-Heat zur Integration von Erneuerbaren Energien

  • Veranstaltung
  • 23.06.2014, 12:00 - 15:00
Registrierung zu einer Veranstaltung von Agora Energiewende (Foto: Rolf Schulten)

Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD sieht vor, dass Strom aus Erneuerbaren Energien, der sonst abgeregelt werden müsste, in Zukunft sinnvoll verwendet wird. Eine Möglichkeit, diesen Strom zu nutzen, bietet die Technologie Power-to-Heat, bei der Strom aus Wind und Sonne fossile Brennstoffe in der Wärmeerzeugung ersetzt.

Doch wie kann dieses Potenzial erschlossen werden? Welche Barrieren müssen beseitigt werden? Und wie wird sichergestellt, dass bei Power-to-Heat nur Strom aus Erneuerbaren Energien zum Einsatz kommt?

Um diese Fragen zu beantworten, hat Agora Energiewende ein Konsortium beauftragt, zu dem das Fraunhofer IWES, die Stiftung Umweltenergierecht und das Fraunhofer IFAM gehören. Die Ergebnisse der Untersuchungen sowie die daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen, die im Rahmen dieses Fachgesprächs präsentiert wurden, finden Sie im Bereich Medien weiter unten. Abgerundet wurde die mit über 90 Teilnehmern gut besuchte Veranstaltung mit einer Kommentarrunde und anschließender Podiumsdiskussion, zu der Entscheidungsträger aus Verwaltung und Praxis eingeladen waren.

PROGRAMM

Moderation: Patrick Graichen, Direktor Agora Energiewende

  • Begrüßung und Einführung
    • Patrick Graichen, Direktor Agora Energiewende
  • Pause mit Mittagsimbiss
  • Kommentare zu den Studienergebnissen
    • Johannes Grützner, Abteilungsleiter, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Schleswig Holstein
    • Eva Hauser, Institut für ZukunfstEnergieSysteme (IZES)
    • Stefan Lochmüller, N-ERGIE Aktiengesellschaft
    • Wolfgang Stopper, Referatsleiter, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
  • Podiumsdiskussion und anschließende Diskussion mit dem Publikum