Flexibilisierung der Stromnachfrage als Beitrag zur Versorgungssicherheit

  • Veranstaltung
  • 15.05.2013, 13:30 - 17:00
Die Podiumsteilnehmer und das Auditorium führten eine lebhafte Diskussion über die Möglichkeiten für flexible Nachfragesteuerung (Foto: Berliner Energietage/Rolf Schulten)

Veranstaltung im Rahmen der Berliner Energietage 2013

Neben Kraftwerken und Netzausbau ist Lastmanagement ein weiterer Schlüssel zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit und zur Flexibilisierung des Stromsystems im Rahmen der Energiewende – mit passenden Anreizen kann das für Unternehmen und die Volkswirtschaft ein Gewinn sein.

In der Rubrik "Weniger ist mehr: Energiebedarf innovativ steuern" hat Agora Energiewende sich in diesem Jahr erstmalig an den Berliner Energietagen im Ludwig Erhard Haus beteiligt. Am Nachmittag des 15. Mai haben ausgewählte Experten mit etwa 160 Teilnehmern über die Flexibilisierung der Stromnachfrage als Beitrag zur Versorgungssicherheit diskutiert.

Grundlage der Diskussionen war die Studie "Lastmanagement als Beitrag zur Deckung des Spitzenlastbedarfs in Süddeutschland" (die Studie können Sie im Bereich Medien weiter unten herunterladen), die von Agora Energiewende in enger Kooperation mit den Umweltministerien von Baden-Württemberg und Bayern durchgeführt wurde. Diese kommt zu dem Ergebnis, dass Industriebetriebe in Baden-Württemberg und Bayern kurzfristig mehr als ein Gigawatt ihrer Stromnachfrage zeitlich verschieben könnten.

PROGRAMM

Moderation: Christoph Podewils, Leiter Kommunikation, Agora Energiewende

Flexibilisierung der Stromnachfrage – Entscheidender Baustein der Energiewende

  • Alexandra Langenheld, Projektleiterin Energieeffizienz und Lastmanagement, Agora Energiewende


Projekt Lastmanagement Süddeutschland – Ergebnisse und Schlussfolgerungen

  • Dr. Marian Klobasa, Competence Center Energiepolitik und Energiemärkte, Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung
  • Dr. Serafin von Roon, Geschäftsführer, Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH


Stabilität durch Flexibilität: Demand Response und virtuelle Kraftwerke als Schlüssel zum neuen Energiesystem

  • Thomas Schulz, Vorstandsmitglied, Entelios AG


Internationale Erfahrungen der aktiven Einbindung der Nachfrage – Input für die deutsche Diskussion

  • Meg Gottstein, Principal, Regulatory Assistance Project (Europe)
  • Andreas Jahn, Senior Associate, Regulatory Assistance Project (Europe)


Lastmanagement und Marktdesign: Aktuelle Regelungen – künftige Entwicklungen

  • Dr. Dorothee Mühl, Unterabteilungsleiterin, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie


Podiumsdiskussion: Geeignete regulatorische und organisatorische Rahmenbedingungen – Handlungsempfehlungen für die Politik

  • Dr. Marian Klobasa, Competence Center Energiepolitik und Energiemärkte, Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung
  • Thomas Schulz, Vorstandsmitglied, Entelios AG
  • Helmfried Meinel, Amtschef, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
  • Dr. Christian Barth, Amtschef, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit
  • Dr. Dorothee Mühl, Unterabteilungsleiterin, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • Franzjosef Schafhausen, Unterabteilungsleiter, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit