Strom 4.0 – Wie die Energiewende zur Erfolgsgeschichte wird

  • Veranstaltung
  • 24.03.2015, 19:00 - 20:30
Auf dem Podium (v.l.n.r.): Minister Robert Habeck, Dr. Klaus-Dieter Maubach, Michael Buchmüller, Dr. Patrick Graichen (Foto: Christoph Podewils)

Gemeinsame Abendveranstaltung von Agora Energiewende und Stiftung Mercator

Die Energiewende ist seit vielen Jahren in vollem Gange – nicht nur in Deutschland sondern weltweit. Angesichts der globalen Herausforderung des Klimawandels brechen sich neue Technologien und Geschäftsmodelle Bahn – das hergebrachte Paradigma einer kostengünstigen Stromversorgung mit konventionellen Großkraftwerken schwindet und kann kommerziell nicht mehr überzeugen. Es gilt, ein neues Ordnungssystem für den Stromsektor zu schaffen, das Investitionen in klimaschonende Technologien kanalisiert und Versorgungssicherheit gewährleistet.

Dies ist die Kernthese des neuen Buchs "Strom 4.0 – Innovationen für die deutsche Stromwende" von Dr. Klaus-Dieter Maubach, bis 2013 Technologievorstand der E.ON AG. Wie eine solche neue Welt aussehen kann und was Politik tun kann, um eine neue Wettbewerbsdynamik auszulösen und Innovationen zu ermöglichen mit dem Ziel, der Stromwende weiteren Schub zu geben, diskutierte der Autor Dr. Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume in Schleswig-Holstein, und Dr. Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende.

PROGRAMM

Moderation: Michael Bauchmüller, Süddeutsche Zeitung

19:00 Uhr Begrüßung

  • Dr. Wolfgang Rohe, Geschäftsführer, Stiftung Mercator

19:05 Uhr Paneldiskussion mit

  • Dr. Klaus-Dieter Maubach, ehemaliger Technologievorstand der E.ON AG
  • Dr. Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende
  • Dr. Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume in Schleswig-Holstein

20:10 Uhr Fragen aus dem Publikum

20:30 Uhr Empfang mit Fingerfood im Foyer