• News
  • 16.12.2013

Rainer Baake, Direktor von Agora Energiewende, wird Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium

Rainer Baake, Direktor von Agora Energiewende, wird Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Das gab der zukünftige Minister Sigmar Gabriel gestern Abend in der ARD-Sendung ,Bericht aus Berlin‘ bekannt.

Rainer Baake leitet seit Anfang April 2012 die von der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation gegründete Berliner Denkfabrik Agora Energiewende, die mit Dialogplattformen, Beteiligungsprozessen und Forschungsprojekten die Wissensbasis über realisierbare Wege in das regenerative Zeitalter verbessern will. Das Team von Agora Energiewende und die beiden Stiftungen gratulieren Rainer Baake herzlich.

„Ich freue mich auf die Möglichkeit, an zentraler Stelle gemeinsam mit Minister Gabriel und der neuen Bundesregierung, der Energiewende in Deutschland zum Erfolg zu verhelfen. Zugleich danke ich der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation für das Vertrauen, das sie mir in den letzten Jahren entgegengebracht haben“, so Rainer Baake. „Mit Agora Energiewende konnten wir in den vergangenen zwei Jahren wichtige Diskussionsbeiträge liefern.“

„Wir gratulieren Rainer Baake herzlich. Sein Ruf ins Ministerium ist ein ermutigendes Signal für den Fortschritt bei der weiteren Umsetzung der Energiewende. Die erfolgreiche Arbeit von Agora Energiewende wird weitergehen“, so Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator. „Wir sind Rainer Baake sehr dankbar dafür, dass er der zentrale Kopf bei Gründung und Aufbau von Agora Energiewende war“, sagte Johannes Meier, CEO der European Climate Foundation. Die beiden Stiftungen werden in Kürze die Nachfolge von Rainer Baake bekanntgeben.

Gemeinsam mit der European Climate Foundation hat die Stiftung Mercator Agora Energiewende Anfang 2012 mit dem Ziel gegründet, die Umsetzung der Energiewende in Deutschland voranzubringen. Die beiden Stiftungen haben dafür 14 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Zur Person Rainer Baake
Der Diplom-Volkswirt Baake war im Landkreis Marburg-Biedenkopf stellvertretender Landrat. 1991 berief ihn Joschka Fischer zum Staatssekretär im hessischen Umweltministerium. Von 1998 bis 2005 war Baake beamteter Staatssekretär im Bundesumweltministerium unter Jürgen Trittin. In dieser Zeit hatte er die Verantwortung für die umweltpolitischen Großprojekte der damaligen Bundesregierung: Atomausstieg, Erneuerbare Energien-Gesetz, Emissionshandel und Kyoto-Protokoll. Von 2006 bis 2012 war Baake Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe und beschäftigte sich dort schwerpunktmäßig mit Klima- und Energiefragen. Seit April 2012 leitet er als Direktor das Denk- und Politiklabor Agora Energiewende.